Eine Idee, deren Zeit gekommen ist

Wir machten, in Unkenntnis voneinander, dieselben Erfahrungen: Wer sich kurzfristig und zeitlich begrenzt ehrenamtlich engagieren möchte, hat es nicht besonders leicht in Deutschland. Das trifft vor allem Menschen, die als gut ausgebildete Fach- und Führungskräfte vielfältig verpflichtet sind, unvorhersehbare Zeiten der beruflichen sowie familiären Auslastung haben und daher keinem klassischen Vorstandsamt in einem gemeinnützigen Verein nachgehen können bzw. wollen. Gleichzeitig stellten wir fest, dass es in Deutschland eine Vielzahl von gemeinnützigen Organisationen gibt, die vieles von dem gebrauchen könnten, was gut ausgebildete Fach- und Führungskräfte im Job tagtäglich hoch professionell machen.

Ehrenamtliche Anfänge

Ausgehend von diesen Erfahrungen gründete Claudia Schluckebier (geb. Leißner) das Projekt „Wirkung hoch n“. Sie startete mit einem ehrenamtlichen Team im August 2011 und gewann im Oktober 2011 den Projektwettbewerb „Herausforderung Unternehmertum“ der Stiftung der Deutschen Wirtschaft in Kooperation mit der Heinz Nixdorf Stiftung. Nahezu zeitgleich fand sich in Berlin das Team „Talentspender“ um Martijn Schreuder zusammen und wurde 2012 durch den Wettbewerb startsocial gefördert. Bastian Müller startete parallel dazu „re.frame“ in Hamburg und wurde von social impact gefördert. Aus den drei unabhängigen Initiativen re.frame, Wirkung hoch n und Talentspender ging im Jahr 2013 der Talentspender e.V. hervor.ts

Proboneo entsteht

Die BMW Stiftung Herbert Quandt startete gemeinsam mit der PHINEO gAG und der Auridis gGmbH im Herbst 2012 das Projekt „Pro Bono Deutschland“, um das Geschäftspotenzial von pro bono in Deutschland auszuloten. Alle drei Organisationen hatten im Rahmen ihrer Tätigkeiten – der Analyse und Förderung gemeinnütziger Organisationen sowie der Aktivierung von Fach- und Führungskräften für bürgerschaftliches Engagement – einen Akteur für die systematische Vermittlung und Begleitung von Pro-bono-Engagement vermisst.

Claudia Schluckbier (geb. Leißner) führte gemeinsam mit den Mitstreitern Vincent Lauenstein, Bastian Müller und Klaus Becker alle Aktivitäten unter der Marke Proboneo zusammen. Nach einer erfolgreichen Inkubationsphase unter dem Dach der PHINEO gAG hat Claudia Schluckbier (geb. Leißner) die Proboneo gGmbH im Frühjahr 2014 gegründet.

Danke!

Allerdings: Ohne die Hilfe und großartige (ehrenamtliche) Unterstützung einer Vielzahl von wunderbaren Menschen hätten wir es wesentlich schwerer gehabt oder vieles wäre erst gar nicht so gekommen, wie es heute ist. Wir danken allen, die uns auf dem bisherigen Weg begleitet haben. Gemeinsam haben wir riesige Sprünge gemacht, sind gegen Wände gelaufen und neue Wege gegangen.